20. Oktober 2014
  • Hersteller:
    DOM Sicherheitstechnik
  • Produktname:
    DOM Protector® 125 kHz

Die Anforderungen an ein elektronisches Schließsystem meistert der Protector® 125 kHz spielend. Einmalig macht ihn seine Flexibilität: Nicht nur in Bezug auf die Vergabe und Verwaltung von personalisierten Zutrittsberechtigungen überzeugt der Protector® 125 kHz. Dank der unterschiedlichen Bauformen und Varianten kann er im Innenbereich ebenso eingesetzt werden wie im Außenbereich.

Auch für spezielle Einbausituationen wie Flucht- und Rettungs- oder Brandschutztüren gibt es maßgeschneiderte Zylinder. Dabei erfüllt der Protector® 125 kHz höchste Sicherheitsansprüche: Für die hohe Widerstandskraft gegen mechanische und elektronische Manipulationsversuche wurde er vom Verband der Schadenversicherer (VdS) mit der Sicherheitsklasse „BZ+“ ausgezeichnet.

 

Anwendungsbereiche

Der Protector® 125 kHz ist ein mechatronischer Knaufzylinder, der nahezu in alle Türen als elektronisches Zutrittskontrollsystem installiert werden kann. Ob im Neubau oder als Nachrüstung von bestehenden Türen kann der Protector® 125 kHz ohne aufwendige Verkabelung eingebaut werden. Innerhalb von wenigen Minuten kann eine bestehende mechanische Schließanlage gegen den Protector® 125 kHz und damit gegen eine elektronische Zutrittskontrolle ausgetauscht werden.

Wechselnde Zutrittsberechtigungen, zeitlich limitierter Zutritt sowie die personalisierte Nachvollziehbarkeit von Türbetätigungen sind somit kostengünstig möglich.

Technische Daten

  • Kein aufwendiger Austausch der Schließanlage bei Schlüsselverlust
  • Zeitlich begrenzte Zutrittsberechtigungen für unterschiedliche Personen (z. B. Reinigungsfirmen, Besucher etc.)
  • Freie Definition von Zeitzonen, Ferien, Feiertagskalender, automatische Sommer-/ Winterzeit-Umstellung
  • Nachvollziehbarkeit von Zutrittsereignissen durch Ereignisspeicher
  • Kombinationen mit mechanischen DOM Schließsystemen über ClipTag
  • Leuchtring zur optischen Signalisierung von (un-)berechtigten Zutritten, Systemmeldungen etc.
  • Einfache Programmierung durch Masterkarte oder PC-Software
  • Kompatibilität zu Zeiterfassung, Kantinenabrechnung und anderen externen Systemen
  • Zutrittskontroll- sowie diverse Sonderfunktionen (z. B. 4-Augen-Prinzip) grundsätzlich integriert